Cover

Band(s): MIASMA (Old School Death aus Österreich)

Release(s): CHANGES + LOVE SONGS (Old School Death)

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Kontakt(e): http://www.miasma.at

Review: Stefan, 01.04.2002


Neben PUNGENT STENCH, BELPHEGOR, DISHARMONIC ORCHESTRA und DISASTROUS MURMUR waren MIASMA Ende der 80er / Anfang der 90er ebenfalls Österreichs Aushängeschild im Bereich extremer Death Metal, jedoch haben es die Wiener nie zu dem Status gebracht wie ihre Landskollegen - was wohl vor allem an der extrem kurzen Existenz der Sickos liegen mag, und damit verbunden waren auch die geringen Auflagezahlen ihrer Veröffentlichungen, "Changes" (LP) und "Love songs" (EP). Längst ausverkauft, bekommt man sie als Original nur mehr zu (oft) horrenden Preisen bei verschiedenen Plattenbörsen - oder zusammen als Rerelease auf CD bei Napalm Records. Gänzlich anders als die restlichen Bands auf Napalm (Oder geht Napalm "back to the roots" - zu DISASTOUS MURMUR "Where blood forever rains"-Zeiten?) zelebrieren MIASMA feinsten old-school Death der Marke slow-motion-schrammel-schrammel-grunz-bla st, soll heißen - "For God your soul...for me your flesh" Nummer 2, nicht ganz so genial, nicht ganz so räudig, trotzdem auch ein extrem feiner Happen für alle Sickos unter uns... Parallelen lassen sich auf jeden Fall ziehen, vor allem was Gorehead's räudige Vocals und Ares' Soli anbelangt - worauf man bei MIASMA allerdings (leider) verzichten muss, sind die pervers-abartigen Lyrics von den ehemaligen Altmeistern PUNGENT STENCH - die dafür aber heute ziiiiiiiiiiiemlich lasch rüber kommen... Anspieltipp sind der grandiose, in Doombereich abgleitende Opener "Baphomet" und die Liveversion von "Morbid knocking" - scheiße, ich will die live sehen!!!!!!!