Allgemeine Daten:

Gründung - 1986

Stil - Eigenwilliger Death Metal mit vielen Grindelementen.

Lyrisches Konzept - Dysangelium überbringt die dunkle böse Botschaft... es ist ein Kreuzzug gegen die Kirche und das Christentum.

Labels - I: Wild Rags , II und III: 1MF Records, IV und VII: Morbid Records, V: Eigenveröffentlichung, VI: Ars Metalli

 

DeathGrind-Archiv:

- Review: Dysangelium (2003)

 

Line-Up:

Clausi - vox

Eisen - git + backing vox

Taki - bass

Ventilator - drums

 

Diskographie:

Dysangelium
2003
Album VII

Gas Flames Bones
1999
Album VI

Depraved Goddess
1996
Album V

Mental Conflicts
1994
Album IV
O Agios Pethane
1993
Album III
Live in Meer
1993
LIVE
Christbait
1992
Album II
Impulse To Destroy
1989
Album I

Weitere Veröffentlichungen:

Infernal Horror - Demotape 1986
Destroy Command - Demotape 1986
Deathcore - Demotape 1986
Heinous Noise - Demotape 198
Spasmo Paralytic Dreams - Demotape 1988
No Regret - Demotape 1988
Diverse EPs, u.a. Splits mit Mystic Circle, Inhume, Impetigo

 

Hörprobe (Full-Length-MP3 Download):

MP3 - Page

 

Kontakt:

Homepage: www.bloood.de

bloood@onlinehome.de

 

Zukunftsaussichten:

"Noch ein paar geile Konzerte spielen und das neue Material live präsentieren."

By Zivi of Tomorrow